Liste der schlechten Ideen im Rahmen der Haarpflege

Während der Haarpflege ist es wirklich schwer, alle schädlichen Faktoren zu verhindern. Sie können aber ohne Zweifel maximal beschränkt werden. Sie müssen sich aber dessen bewusst sein, was eigentlich einen negativen Einfluss auf die Haare hat. Es ist noch bemerkenswert, dass jedes Haar anders ist. Einflüsse, die für ein Haar unschädlich sind, können das andere Haar stark schwächen.haarpflege.jpg

1. DAUERWELLE UND BLEICHEN DER HAARE

Sowohl das Aufhellen der Haare, als auch die Dauerwelle erlauben nicht, sich lange über schöne und gesunde Haare zu freuen. Die beiden Eingriffe trocknen die Haarsträhnen aus, anstatt sie schön zu machen. Es ist zu erwähnen, dass das Aufhellen der Haare die Schuppenschicht beschädigt. Es ist fast unmöglich, solche Haare zu retten.

2. FÄRBEN DER HAARE

Das ist die weitere Behandlung, die zur Beschädigung der Haare führt. Färbemittel, die in Drogerien zur Verfügung stehen – auch die teuersten, luxuriöserer und sicherer (ohne Ammoniak) – haben einen negativen Einfluss auf die Haare. Das Färben der Haare macht die Zotteln schwach und trocken, sowie führt zum Spliss und zur Brüchigkeit der Haarspitzen.

3. LOCKEN ODER GLÄTTEN DER HAARE

Hohe Temperaturen des Glätteisens oder Lockenstabs brennen einfach die Haare. Die Haarsträhnen nach diesen Eingriffen werden brüchig, ausgetrocknet und schwach. Es ist besonders schwer, sie zu regenerieren. Es gibt für sie fast keine Rettung. Entscheiden Sie sich für das Glätten und das Locken nur dann, wenn es unbedingt ist.

4. PRODUKTE ZUM HAARSTYLING UND MIT ALKOHOL

Alkohole in Kosmetikprodukten können entweder gut oder schlecht sein. Gute (langkettige) Alkohole erleichtern das Einziehen der wohltuenden Substanzen, während schlechte (kurzkettige) Alkohole das Haar und die Kopfhaut beschädigen und austrocknen. Es ist jedoch bemerkenswert, dass die guten Alkohole ebenfalls zum Austrocknen führen können. Die Haare werden folglich matt, brüchig, steif und es ist sehr schwer, sie zu stylen.

5. FÖHNEN MIT HEISSER LUFT

Der heiße Luftzug des Haartrockners macht die Haare nicht nur trocken, sondern auch schwach. Eine hohe Temperatur des Föhns stört zudem das Funktionieren der Talgdrüsen der Kopfhaut. Effekt: ausgetrockneter oder übermäßig fettiger Skalp. Wählen Sie also immer eine möglichst niedrige Temperatur.

6. SCHÄDLICHE WETTERBEDINGUNGEN

Eine sengende Sonne, ein starker Wind, Regenfälle, eisiger Frost – das alles beschädigt sehr schnell die Haare. Um die Zotteln vor der schädlichen Wirkung der atmosphärischen Bedingungen zu schützen, greifen Sie unbedingt nach natürlichen Ölen. Sie regenerieren die Haare und bilden auf ihrer Oberfläche eine unsichtbare Schutzschicht, die einen wunderbaren Schutz garantiert.

7. REIBEN DER HAARE MIT DEM HANDTUCH

Sie sich dessen vielleicht nicht bewusst sein, aber das Reiben der Haare mit einem Handtuch viele Schäden verursacht. Auf diese Art und Weise werden die Haarschuppen strapaziert und die Haarstruktur beschädigt. Anstatt die Zotteln nach dem Waschen zu reiben, drücken Sie sie zart mit dem Handtuch aus. Ein kleiner Wechsel hat zur Folge, dass Sie die Haare nicht brechen.

8. ANWENDUNG FALSCHER GERÄTE ZUM KÄMMEN DER HAARE

Plastikbürsten und Plastikkämme mit scharfen Zacken gehören zu den schlechtesten Geräten zum Auskämmen der Haare. Sie verwirren, raufen, ziehen und schwächen die Haare. Sie verursachen ebenfalls das Elektrisieren der Zotteln. Eine ideale Lösung ist also der Kauf einer Bürste oder eines Kamms aus einem natürlichen Stoff, z.B. aus Holz oder natürlichen Borsten.

9. KEINE ANWENDUNG VON HAARSPÜLUNGEN

Die Nahrung der Haare ist eine absolute Grundlage der Haarpflege. Das Haarwaschen mit dem Shampoo ist nicht ausreichend, wenn Sie von schönen Haaren träumen. Damit die Zotteln gesund und stark wachsen sowie nicht strapazieren, müssen sie regelmäßig genährt werden. Eine ideale Lösung ist die Anwendung der natürlichen Öle, Haarspülungen, -masken oder -balsame, sowie Haarsprays und Haarseren.

10. FALSCH ANGEPASSTE PFLEGEPRODUKTE

Bei der Wahl eines Shampoos und der Pflegeprodukte zur Nahrung der Haare sollten Sie Bedürfnisse Ihrer Haare berücksichtigen. Kaufen Sie kein Kosmetikprodukt nur deshalb, dass es Ihnen von einer Freundin empfohlen wurde. Machen Sie auf keine Werbungen aufmerksam. Jede Frau hat andere Haare. Jedes Haar hat andere Bedürfnisse. Sie müssen zuerst Ihre Haarprobleme diagnostizieren und erst dann eine richtige Haarpflege wählen. Bei der Analyse der Haarkondition achten Sie auf Haarstruktur, Porosität der Haare und ihre Dichte.

11. SCHLAFEN MIT NASSEN HAAREN

Nasse Haare haben eine geöffnete Schuppenschicht. Die Haare sind aus diesem Grund anfälliger für Beschädigungen. Die abstehenden Haarschuppen reiben über Nacht am Kissen, deshalb kann sich die Haarkondition innerhalb von 8 Stunden stark verschlechtern. Es wäre besser, die Haare vor dem Schlaf zu einem losen Dutt zusammenzubinden. Es wird darüber hinaus empfohlen, die Haare vor dem Schlaf ein bisschen zu trocknen.